3-Nationen-Treffen in der Bourgogne

20.09.2010

Ein kleines Nationentreffen konnte man die diesjährige Herbstwanderung des Europäischen Freundeskreises Seligenstadt nennen.

Erstmals trafen sich insgesamt 41 Personen aus der französischen Partnerstadt Triel, deren englischer Partnergemeinde Leatherhead und Seligenstadt, um ein Stück gemeinsamer europäischer Kultur  in Burgund zu erleben. Ziel war die mittelalterliche Stadt Beaune im Tal der Saone, unweit von Dijon. Die Tradition des Weinbaus im Herzen Frankreichs und die Baukunst  aus Flandern treffen sich hier zu einem  einmaligen Menü.

Am Samstagmorgen bewegten sich die interessierten Europäer auf herrlichen Wanderwegen durch die Weinberge von Beaune, der Hauptstadt der  Burgunderweine. Die reifen roten Trauben des Burgunderweines grüßten dabei noch von den Weinstöcken, begleitet von herrlichem Sonnenschein. In der Ferne waren der Montblanc und der Schweizer Jura zu erkennen. Nicht soweit entfernt waren die Weinkeller des Weingutes „Patriarche", eines der größten Kellereien Frankreichs. Nach einer Führung durch einen Teil der 5 km langen Gänge und tausenden Flaschen Weines wartete eine Verkostung des Endproduktes der Trauben.

So konnten die Teilnehmer gut Nachvollziehen, was es heißt, wie „Gott in Frankreich“ zu leben.  Diesen Eindruck  setzte man mit der Besichtigung der Altstadt fort. Aus aller Welt waren Besucher anzutreffen, die besonders das  Hospiz “Hotel de Dieu“ bestaunten. Das Hospiz, ein vollkommen erhaltenes gotisches Bauwerk mit der gesamten Innenausstattung eines mittelalterlichen Krankenhauses, finanziert durch die Erträge der Weinberge. Wer dachte da nicht wehmütig an unser Gesundheitssystem?

Christine Grimm vom EFS und Nicole Jusserand von der AET bedankten sich herzlich bei Trudis und Norbert Vollmer die die Wanderung wieder in besonderer Weise organisiert hatten. Besonders freute man sich, dass der jetzige Bürgermeister von Triel, Joel Mancel, sowie sein Vorgänger Jean-Pierre Houllemare mit von der Partie waren. Auch die englischen Freunde, unter ihnen die ehemalige Bürgermeisterin Bridget Lewis, waren begeistert von der guten Stimmung und versprachen im nächsten Jahr wieder mit dabeizusein. Geplant ist eine Herbstwanderung im schönen Pfälzer Wald.

 

Christine Grimm