Schüleraustausch

FAQs zum  Schüleraustauschprogramm mit Brookfield

 

Wann und wie oft findet der Austausch statt?

Die Reisen nach Brookfield finden, wenn möglich, im September oder Anfang Oktober statt. Der Gegenbesuch erfolgt dann gegen Ende des gleichen Schuljahres – also meist im Juni des folgenden Kalenderjahres. Das wiederholt sich jedes zweite Jahr. Der Austausch findet, bis auf ggf. 2-3 Tage,  außerhalb der Ferien statt, zeitliche Überschneidungen mit den regulären Klassenfahrten gibt es nicht. Die Reise dauert etwa zwei Wochen.

 

Was geschieht jeweils vor Ort?

Das Programm besteht aus drei Bausteinen: Schulbesuche mit den Austauschpartnern, Tagesausflüge mit und ohne die Gastgeber und Zeit, die in den Gastfamilien verbracht wird. Jeder Teilnehmer lebt für die Dauer des Austauschs in „seiner“ Gastfamilie bei „seinem“ Partner. Das Programm verfolgt also nicht primär schulische oder touristische Ziele, es geht vielmehr darum, das Leben im jeweils anderen Land kennen zu lernen.

 

Wann und wie bewerbe ich mich?

Das Programm richtet sich an Schüler der Jahrgangsstufen 9 und „E“, d.h. man bewirbt sich frühestens im Verlauf des achten Schuljahres. Abgabetermine werden in den entsprechenden Klassen rechtzeitig bekannt gegeben. Die Auswahl der etwa 20 Teilnehmer richtet sich zum einen nach Alter und Geschlecht der zur Verfügung stehenden Partner in Brookfield, zum anderen ist das Organisationsteam bemüht, „Paare“ mit ähnlich gelagerten Interessen zu finden. Die Leistungen im Fach Englisch spielen im Auswahlverfahren keinerlei Rolle, gesucht werden vielmehr interessierte, aufgeschlossene, zuverlässige und selbstständige Schüler, die zum Gelingen des Programms beitragen können. Mit allen Bewerbern werden Auswahlgespräche geführt. Zudem ist die Teilnahme an die Bereitschaft gebunden, einen Schüler aus Brookfield aufzunehmen.

 

Was kostet das?

Hauptkostenpunkt sind die Flüge, die Preise schwanken jedoch und lassen sich nur schwer vorhersehen. Vor Ort fallen lediglich Kosten für die Tagesausflüge an, die Unterbringung in den Gastfamilien ist kostenlos. Zudem werden mit tatkräftiger Unterstützung des EFS zahlreiche Zuschussmöglichkeiten genutzt, sodass der Teilnehmerbetrag für die zweiwöchige Reise  € 900 nicht übersteigen sollte.

 

An wen wende ich mich mit weiteren Fragen?

An der Einhardschule steht Herr Schlegelmilch, der das Programm in enger Zusammenarbeit mit dem EFS organisiert und durchführt, jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

(Stand: Oktober 2017)

 

Dieser Seite wurden folgende Dateien angehängt: